Kontakt   Impressum   Startseite

WINZERGENOSSENSCHAFT WOLFENWEILER

Generation Wolf - ein Wein wird zur Marke

Wolfenweiler mit seinen Einzellagen Batzenberg und Dürrenberg - Ersterer ist übrigens Deutschlands größter ausschließlich dem Weinbau dienender Berg - kann auf 1300 Jahre Wein-Erfahrung zurückblicken. Das gibt Selbstvertrauen in das eigene Handwerk und Vertrauen in den Gestaltungswillen der Natur. Löss- und Mergelböden ergaben schon immer tolle Burgunder und bemerkenswerte Gutedel. Sage und schreibe 29 Goldmedaillen und 13-mal Silber haben die Weinmacher aus dem Markgräfler Land bei der 2008er-Landesweinprämierung eingeheimst. Einen großen Anteil am Erfolg hat der Gutedel, der es in Wolfenweiler zu neuer Blüte gebracht hat. Geradezu jugendlich ist sein Charakter, gepaart mit erstaunlicher Reife: unterm Strich leicht an Alkohol, doch reich und klar an Aromen: ein Qualitätsprodukt.
"Hinter dem Wolf steht das Produkt Wein aus Wolfenweiler. Wir sind eine Marke geworden."
Ernst Nickel, Geschäftsführer der WG Wolfenweiler
Das Festhalten am Gutedel hatte sowohl edle Gründe (Tradition verpflichtet), als naheliegende, schließlich gedeihen die Gutedelreben aufs Vortrefflichste in diesem Landstrich. Warum also etwas aufgeben, wenn es gut ist und noch besser werden kann? Auch die zweite Komponente des Wolfenweiler Erfolges ergab sich aus dem Naheliegenden. Seit 1995 ziert der Wolf so gut wie jede Flasche. "Hinter dem Wolf steht das Produkt Wein aus Wolfenweiler", sagt Geschäftsführer Ernst Nickel. Weißer Wolf, Grauer Wolf, Schwarzer Wolf... Der Wolf half der WG Wolfenweiler, zu einer Marke zu werden - die auf das Qualitätsprodukt Wein aufbaut. Die dritte Komponente ist die Innovationskraft. Die Wolfenweiler WG gehörte zu den ersten im Ländle, die auf kühle Gärung und Ganztraubengärung setzten und mit Barrique gute Erfahrungen machten. "Man muss die vielen Möglichkeiten, die uns Weinmachern offenstehen, nutzen!" Wolfenweiler Avantgarde.

Die Qualität beginnt im Weinberg, bereits vor Ort werden die Winzer vom Kellermeister auf das gewünschte Ziel eingeschworen, Rebschnitt, Ertragsmenge, Erntezeit - das (und vieles mehr) gehört zur Komposition eines außergewöhnlichen Weines. "Auch wenn es untypisch ist, unser Kellermeister Florian Zeller ist sehr oft im Weinberg. Vielleicht wäre die Bezeichnung Winemaker sogar treffender", erklärt Ernst Nickel die Besonderheit des Wolfenweiler Weges.

Ein anderer Weg, den man in Wolfenweiler beschreiten kann, ist der Weinwanderweg, im besten badischen Alemannisch "Wiiwegli" genannt. Die letzte Etappe des Weinwanderwegs führt von Schallstadt-Wolfenweiler bis Freiburg-Sankt-Georgen, verläuft demnach ganz im Gebiet der Wolfenweiler WG. Von Sankt Georgen kommt übrigens der "Freiburger" Steinler, auch ein Wolfenweiler Produkt. Der weinkundige Wanderer wird bemerken, dass auf den sanften und sonnigen Weinbergen nicht nur Gutedel, Spätburgunder und Müller-Thurgau gedeihen, sondern auch Regent, Dornfelder, Acolon und der Geheimtipp Schwarzriesling, die allesamt dem badischen Champion Spätburgunder in nichts nachstehen. Der Kellermeister mag eben die Herausforderung. Die WG führt 17 Rebsorten, also rund 60 Spitzenweine und -sekte in ihrem Sortiment. Wolfenweiler ist immer gut für eine Überraschung.